NOU Tango Berlin-Mitte

 

 

Die Anlage kurz vor Auslieferung.

 

 

Bestehend aus:

4x FullRange Punktschallquellen in Trapezform, Eiche massiv.

2x 12" BR BassBin als Beistelltisch ausgeführt, Eiche massiv.

Studio & PA-Endstufen, Speaker Management, Mackie Pult VLZ4

 

 

 

Installiert im Tango NOU

 

 

Die FR-Monitore sind an Federhaken von der Decke abgehängt.

So wird Körperschall-Übertragung über das Mauerwerk

effektiv unterbunden.

 

 

Tango – von Carlos Gardel bis Gotan – von Shellak bis Digital – Eine Reise durch Aufnahmetechniken und Klang Charakteristika –
Der Charme des Raumes – beiden Inhabern ist an Ursprünglichkeit bedingungslos gelegen.
Ein Auftrag - den ich gern annehme.
Das Konzept basiert akustisch auf Punktschallquellen.
Keine Weiche, keine Spule, kein Kondensator, kein Widerstand liegen im Signalweg.
Wir arbeiten hier mit Breitbändern jüngster Generation.
Das Erleben von Musik wird so wieder ursprünglich, direkt.
Harmonien des musikalischen Bogens oder Raumes öffnen sich wie eine Blüte im Morgentau.
Musik, so klar wie Quellwasser
Der Größe des Saales gezollt, ist Tieftonunterstützung obligatorisch. Allerdings bestehe ich auf Impulstreue und saubere Laufzeiten.
Ich versprach beiden eine ungekannte Guidence zum Tanzen und Unterrichten durch den neuen Sound.
Studio-Endstufen betreiben die 4 FullRange Monitore in Trapezform, die aus Eiche (massiv) gefertigt, die Tanzfläche akustisch ausleuchten. Nach deren Installation wurde schon rein optisch klar, dass die alte Anlage aus Fremdkörpern bestand.
Beobachter durften schon ahnen, was das akustisch bedeuten wird.
Das Schöne an individueller Fertigung ist die Freiheit des Gestaltens. Die Tieftonunterstützung arbeitet aus ‚Beistelltischen‘ heraus.
Mit sogenannten Subwoofern hat das allerdings nichts gemeinsam. Damit der Sound wirklich auf den Punkt präzise steht, kommen hier Treiber zum Einsatz, die selbst in Studio-Monitoren verbaut werden.
Bis 28 Hz hinab steht hier ein in seiner Klarheit eindrucksvolles Bassfundament.
Die freie Anpassung an Hörgeschmack und Aufnahmestile
wird über eine PA-Endstufe realisiert, der noch etwas Headroom gelassen wurde.
Der erlaubte Pegel im TangoNou darf nicht überschritten werden, filtern wir aber selektiv
aus der Summe des Rauschsignals die Raummoden heraus,
darf der nutzbare Schall um 2-3 dB höher gepegelt werden ohne dass Grenzwerte überschritten sind.

 

Nach Installation und Einmessen legte ich einen Text von Rilke auf.
Der Panther - Gesprochen von Otto Sander, unterlegt von Tangoklängen.
Die menschliche Stimme ist uns am Vertrautesten, wenn die stimmt, stimmt alles.
Wir schritten über das Parkett – wurden gleichermaßen von den Klängen im Detail geimpft und von einer Klangwolke umfangen.
Jeder wunderte sich auf seine Weise … – Die Fotografin zeigte ihre Gänsehaut – Erleichtertes, fast ungläubiges Staunen zog auf die Gesichter von Hagen&Thomas – Mein inneres Grinsen wurde immer breiter – Stolz und Freude erfüllten den Raum.

 

Andreas Baumeier - 15.1.2016